Publikation1.png

Endlich kehrt die Normalität langsam wieder ein.

Endlich kann man Bildung wieder in lebendiger Atmosphäre genießen.

Endlich können sich DozentInnen und StudentInnen wieder in die Augen schauen, sich austauschen und die Magie des Wissenteilens spüren.

Endlich kann das Haus wieder das sein, was es sein muss: Ein Ort, wo man sich zurückziehen kann und keinesfalls ein All-In-One-Place.

Zoom & Co. können den Unterricht ergänzen, doch niemals ersetzen.
 

VhS, Studium Generale | Fremd und anders: Das Kulturverständnis in der Gesellschaft

Dozentin: Johanna Panagiotou, M.A.

Juni 2021

198183250_2899885343560779_7843131952720007056_n.jpg

Die Grünen-Spitzenkandidatin Bettina Jarasch löste letztens Kritik aus, als sie die Frage, was sie als Kind gern geworden wäre, mit „Indianerhäuptling“ beantwortete. Abgesehen davon, dass sich bereits die „Native American Association of Germany“ diesbezüglich positioniert hat, die Aufregung keinesfalls versteht und den Begriff selbst verwendet, möchte ich allen Kulturbegeisterten Auszüge aus den Anfängen der Kulturanthropologie ans Herzen legen. Damals, als man noch den Schädelumfang und die Lippen maß und mit einer Selbstverständlichkeit von 'hohen' und 'niedrigen' Kulturen ausging.

Die Literatur besteht aus Büchern geschrieben am Anfang des vorigen Jahrhunderts. Sie dienen zur Vorbereitung ded Kurses " Fremd und anders: Das Kulturverständnis in der Gesellschaft“, der endlich mit Präsenzunterricht starten darf.

PS: Natürlich distanziere ich mich ausdrücklich von der Wortwahl der Autoren (hauptsächlich Männer). Aber man muss in der Lage sein, sämtliches und aus historischer Sicht reich grundlegendes Material zu recherchieren und dabei bis in die Antike zurückzugehen. Kulturverständnis funktioniert nicht per Knopfdruck.

Dozentin: Johanna Panagiotou, M.A.

Juni 2021